Poesie gegen die Islamisierung des Abendlandes – Teil 2

Pegida‬-Anhänger lehnen Gewalt ab - außer es geht um "Asylschmarotzer“, „Bärtlinge“, „Kanacken“ oder „linksversiffte Journalisten". Einige Morddrohungen und Gewaltaufrufe, die mich in den letzten Monaten erreichten.

„du bist aber auch ein selten dämlicher typ.. der tag x kommt 100% wir stehen bereit auch zu töten fabian!“

„du dummes stück dreck!! ich hoffe ,ein paar azzitürken hauen dir mal deine fresse ein“

„Junge Junge Junge, wen der typ Kein bock hat soll er Auswandern und seine Fresse halten. Wenn nicht Kommen mal die „Braunen Jungs“ vorbei und Helfen ihm beim Umzug“

„rotzlöffel elender. man sollte dem drecksbengel mal ne tracht deutscher prügel verpassen das er weis wer hier im reich deutsch ist !!vollpfosten !!!“

„Dem wünsche ich Pest und einen grausamen Tod an den Hals !“

„Liebe Isis. Hier ist einer der seinen Kopf verlieren will. SCHEIß LINKE BAZILLE ++“

„Pass auf das dir nicht paar Bomben in deine linksversiffte Fresse klatschen“

„Jau, bring das Volk gegen dich auf! Dann hängst du als einer der ersten wenns soweit ist!“

„Möge er auch, vielleicht bei einem Autounfall, lebendig verbrennen.“

„die BRD zerbombt mal gleich deine fresse“

„So wie der Typ auf seiner FB Seite reagiert hilft echt nur noch Gewalt. Solchen Leuten muss man mal ihr ekelhaftes, süffisantes und arrogantes Grinsen aus dem Gesicht prügeln!“

(Eingereicht via Facebook, größtenteils auf der Seite „Ich bin Patriot, aber kein Nazi“. Rechtschreibung und Orthographie wie im Original. )

Ein Kommentar zu “Poesie gegen die Islamisierung des Abendlandes – Teil 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.